Neues Schulgesetz - Psychomotorik-Therapie

Das neue Schulgesetz, welches per Schuljahr 2013/14 in Kraft tritt, bringt Veränderungen bezüglich der Durchführung und Finanzierung der Psychomotorik-Therapie mit sich. Neu sind die  Gemeinden zuständig für die Angebote im niederschwelligen Bereich (Integrierte Förderung, Logopädie und Psychomotorik-Therapie). Die Gemeinden sind somit verantwortlich, die Psychomotorik-Therapie für betroffene Kinder anzubieten. 

Wir bieten Ihnen an, die Psychomotorik-Therapie wie bis anhin in Zusammenarbeit mit dem HPD weiterzuführen und die bewährten Abläufe beizubehalten.Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung der Vorgaben des neuen Schulgesetzes und stellen unser Wissen und Können in den Dienst Ihrer Schule und der Kinder Ihrer Gemeinde. Sie können sich durch den Einkauf auf die bewährten, gut funktionierenden Strukturen und das langjährige fachliche Know-how des HPD verlassen und müssen das Angebot der Psychomotorik-Therapie nicht neu aufbauen.

Unten aufgeführt, stellen wir Ihnen weitere Infos über die Psychomotorik-Therapie zur Verfügung:

 - Rechtliche Grundlagen (Auszug Gesetz für die Volksschulen des Kantons GR vom 21.03.2012)

- Was ist Psychomotorik-Therapie?

Merkblatt

- 4. Infoblatt für Schulleitungen/Schulbehörden

- 3. Infoblatt für Schulleitungen/Schulbehörden

- 2. Infoblatt für Schulleitungen/Schulbehörden

- 1. Infoblatt für Schulleitungen/Schulbehörden

- HPD Flyer

- Stratistik 2015/16

Zögern Sie nicht uns anzurufen, falls Sie Fragen haben oder weitere Infos benötigen. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Sie erreichen uns über Tel. 081 257 02 80 oder info@hpd-gr.ch.